Unsere Umweltpolitik

Das Krematorium Wien wurde bereits 1922 gegründet und ist das größte Krematorium in Österreich. Jährlich werden mehr als 6.500 Kremationen durchgeführt.

Unsere Tätigkeit erfordert einen pietätvollen Umgang mit den Verstorbenen und ein hohes Maß an sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung. Diese hat somit auch einen großen Einfluss auf die Umwelt.

Krematorien sind Anlagen mit überaus komplexer Technologie. Diese müssen wesentliche Kriterien, wie ein hohes Maß an Betriebssicherheit, Einhaltung strenger gesetzlichen Emissionsanforderungen, geringen Energieeinsatz und hohe Verfügbarkeit erfüllen.

Im Bereich des Umweltschutzes ist unsere oberste Prämisse nicht nur alle umweltrelevanten Rechtsvorschriften einzuhalten, sondern unsere Umweltleistungen durch zusätzliche innerbetriebliche Vorgaben ständig zu verbessern.

Dies gewährleisten wir durch den Einsatz moderner Anlagentechnik und Betriebsmittel. Darüber hinaus ergreifen wir alle notwendigen Maßnahmen, um die Umweltbelastung gemäß dem Stand der Technik unter dem Gesichtspunkt der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit ständig zu reduzieren. Weiters ist der ressourcenschonende Umgang mit Betriebsmittel, Energie als auch die Minimierung und Vermeidung von Emissionen und Abfällen unser Ziel. Wir evaluieren regelmäßig sämtliche Maßnahmen im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP).

Die Bewusstseinsbildung der MitarbeiterInnen im ressourcenschonenden Umgang mit der Anlagentechnik und den Betriebsmitteln sowie die Erzielung einer geringstmöglichen Umweltbelastung ist uns ein großes Anliegen. Wir fördern dies durch gezielte Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Auch kommunizieren wir aktiv über Umweltbelange mit allen unseren MitarbeiterInnen, KundenInnen, LieferantInnen, Behörden und in den Medien.