Krematorium Wien

ÖkoBusinessPlan-Auszeichnung für Krematorium Wien

Der ÖkoBusinessPlan wurde 1998 von der Wiener Umweltschutzabteilung MA22  ins Leben gerufen und wird alljährlich an Unternehmen mit  besonders  innovativen Umweltprojekten vergeben. Er unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung von umweltrelevanten Maßnahmen im Betrieb und hilft, Betriebskosten zu sparen. Ziel ist es, durch ökologisches Wirtschaften und Umweltschutz hohe Qualität und finanzielle Vorteile innerhalb der Unternehmen zu sichern, ein Gewinn für Umwelt und Unternehmen gleichermaßen.

Mehr als 70 professionelle UmweltberaterInnen haben es sich zur Mission gemacht aufzuzeigen, dass  Kosteneinsparungen durch umweltschonende Maßnahmen in fast jedem Betrieb möglich sind. Sie helfen bei der Suche nach Einsparpotenzialen, ebenso wie bei der praktischen Umsetzung. Schritt für Schritt wird der Energiebedarf, das Abfallaufkommen oder der Ressourceneinsatz des Unternehmens optimiert. Die positive Auswirkung auf die Betriebskosten, ist dabei für viele Unternehmen oft überraschend.

Auch das Krematorium Wien hat im Zuge der ISO 14 001 Zertifizierung genauer hingesehen und gehört nun zu einem von mehr als 1000 Wiener Unternehmen,  deren Leistungen zur Entlastung der Umwelt mit dem ÖkoBusinessPlan-Gütesiegel ausgezeichnet wurden. Alle ausgezeichneten Betriebe sind ein Vorbild für andere Unternehmen und zeigen, dass sich ökologisches Engagement rechnet.

Insgesamt haben seit Start der Initiative 1998 mehr als 1.200 Betriebe teilgenommen. Damit konnten 2015 wieder beachtliche Einsparungen, insbesondere im Bereich Energie, erzielt werden:

•  5,17 Millionen Euro Betriebskosten.
•  16.960 Tonnen CO2 – damit könnten 2.855 Heißluftballone befüllt werden
•  896.000 m3 Trinkwasser – das sind etwa 7.470.000 volle Badewannen
•  42 Tonnen Abfall – ein Turm aus 120-Liter-Mistkübeln dieser Menge wäre 3-mal höher als der Wiener Donauturm

 
Dr. Peter Janovsky, Geschäftsführer der Krematorium Wien GmbH, sowie Christian Vikenscher und Helmut Richter erzählen, warum das Krematorium ausgezeichnet wurde, bzw. mit welchen Mitteln Wert auf den schonenden Umgang mit Ressourcen gelegt wird…

Dr. Janovsky, warum wurde das Krematorium ausgezeichnet?

Die Krematorium Wien GmbH ist das älteste und größte Krematorium in Österreich. Es wurde am 17. Jänner 1923 in Betrieb genommen und im letzten Jahr wurden mehr als 6.300 Kremationen durchgeführt.  Unser Krematorium, bzw. Krematorien generell, sind Anlagen mit komplexer Technologie. Diese müssen wesentliche Kriterien, wie ein hohes Maß an Betriebssicherheit, die Einhaltung strenger gesetzlicher Emissionsauflagen, geringen Energieeinsatz und hohe Verfügbarkeit erfüllen. 

Ausgezeichnet wurden wir, weil die Krematorium Wien GmbH das Beratungsprogramm ÖKOPROFIT erfolgreich durchlaufen hat und alle Kriterien, um als ÖkoBusinessPlan „zertifiziertes“ Unternehmen ausgezeichnet zu werden, vollständig erfüllt wurden.

Das Programm setzt auf die Senkung der Betriebskosten durch effizienten Einsatz von Ressourcen und Rohmaterialien, Optimierung von Produktionsabläufen und Vermeidung von Abfällen. Dabei werden umweltrelevante Daten in Workshops und bei der individuellen Beratung erfasst und ausgewertet, der Betrieb auf mögliche Einsparpotenziale durchleuchtet und Verbesserungsmaßnahmen ausgearbeitet, bewertet und umgesetzt. Dadurch wird auch ein hohes Maß an Rechtssicherheit, erreicht. Diese Auszeichnung konnte nur durch das engagierte Mitwirken aller MitarbeiterInnen der Krematorium Wien GmbH erreicht werden, wofür ich mich nochmals bedanken möchte.

Herr Vikenscher und Herr Richter, durch welche Maßnahmen zeigt sich der ressourcenschonende und umweltfreundliche Ansatz im Krematorium?

Unsere Anlage wird mittels moderner Anlagentechnik und Betriebsmittel betrieben. Darüber hinaus werden alle notwendigen Maßnahmen getroffen, um die Umweltbelastung gemäß dem Stand der Technik ständig zu reduzieren. Unser Augenmerk liegt auf den Aspekten Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit. Das Ziel ist der ressourcenschonende Umgang mit Betriebsmitteln und Energie, aber auch in der Minimierung und Vermeidung von Emissionen und Abfällen. Um diese Ziele zu erreichen, werden regelmäßig sämtliche Maßnahmen im Zuge eines kontinuierlichen Verbesserungsvorschlages (KVP) evaluiert.

Was bedeutet die Auszeichnung für das Krematorium Wien?

Die Tätigkeit aller Mitarbeiter erfordert sowohl einen pietätvollen Umgang mit den Verstorbenen, als auch ein hohes Maß an sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung. Wir freuen uns, dass das Krematorium Wien und somit auch unsere Leistungen gewürdigt werden. Diese Auszeichnung unterstreicht, dass wir unsere Zielsetzung erreicht haben und bestätigt erneut, dass wir einen positiven und nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Dies sollte sich auch positiv im Wettbewerb mit anderen Krematorien auswirken.